Archive for November 2012

Polysemie

In dem kleinen Kaff Schönerlinde nahe Berlin frug ich einen Ansässigen, ob es in dem Ort viele Nazis gäbe und bekam eine erstaunliche Antwort:

„Nee, hier jibs schon janz lange keene Jugendlichen mehr.“

 

24 krank

Der grippale Infekt heißt „Erkältung“, in Österreich auch „Verkühlung“, eine akute Infektion der Nasenschleimhäute einschließlich Nebenhöhlen, Hals und Bronchien, häufig von Rhino-, Entero-, Corona-, Mastadeno- und der Familie der Paramyxoviridae-viren verursacht. Schon die Römer vermuteten einen Zusammenhang von Kälte und Erkältung. So ungefähr Wiki. Die körperliche Malaise kann eine seelische Genugtuung sein: („Fließband musst du mal aufs Klo, oder warum rennst du so?“ – Blubberbum) = endlich im Bett bleiben, Kraft schöpfen. Lesen. Ach, Moby Dick!! Aber diese Kopfschmerzen! Langeweile genießen. Langeweile beobachten. Langeweile ertragen. Langeweile verfluchen. Fernseher an. Irgendwas, scheißegal was. Aber da läuft noch viel schlimmerer Rotz als aus der Nase.

„Kannst du mir noch einen Ingwertee machen und eine Serie ausleihen?“

„Was denn für eine Serie?“

„Total egal. Fünf Staffeln 24.“

Dabei ist es schon elf Jahre her, dass die faschistoide Folterserie „24“, kurz nach den Anschlägen auf das WTC, auf den Schirm kam. Gutes Timing war das. Und die Serie war extrem spannend. Mittlerweile ist sie ein zeitgeschichtliches Dokument der paranoiden, selbstgefälligen und menschenverachtenden Politik der US-Administration von damals bis heute, ebenso unterhaltsam und sehenswert wie durch Wiederholung und dramatische Pseudo-Steigerung ad absurdum geführt und nicht auszuhalten. Bemerkenswert, wie sich das A-Team der Adoleszenz gewandelt hatte.

Continue reading ‘24 krank’ »

boring